Swing – Training und Partys

Swing-Tänze sind Ende der 20er Jahre in den großen Ballsälen New Yorks zur Musik der Big Bands  entstanden. Als Blütezeit sind die 1930er und 1940er Jahre zu sehen. Unter den Swing-Tänzen ist der Lindy Hop der bekannteste. Aber in Frankfurt wird auch Balboa, Shag und Blues getanzt!

Lindy Hop

Die Wurzeln des Lindy Hop liegen im Charleston, Break-Away und Stepptanz, aber auch anderen Jazz-, traditionellen westafrikanischen, und auch europäischen Tänzen. Lindy Hop ist ein Paartanz (Leader und Follower), der sich durch mannigfaltige Freiheiten auszeichnet. Zum einen ist der Tanz improvisiert, d.h. Leader und Follower tragen zur Harmonie des Tanzes bei. Ein wichtiger Aspekt ist dabei, mit möglichst vielen verschiedenen Tanzpartnern zu tanzen. Dabei stehen die Verbindung (Connection) und der Spass im Vordergrund. Zum anderen werden die Rollen, Leader und Follower, nicht mehr geschlechtsspezifisch zugeordnet.

Seit Anfang der 80er Jahre gewinnt Lindy Hop in Europa wieder zunehmend Freunde. Seit 1998 finden in vielen Städten regelmäßig Lindy Exchanges statt, um sich gegenseitig und den typischen Tanzstil einer anderen Stadt kennenzulernen.
Weitere Informationen auf Wikipedia.
Wie sieht Lindy Hop aus? – Beispiel auf Youtube

Praktika:
Für fortgeschrittene LindyHopper findet dienstags von 20 bis 23 Uhr ein regelmäßiger Übungsabend statt. Besonders daran ist, dass die Inhalte im Wechsel von unterschiedlichen Personen vorbereitet werden und auf jeden Fall auch viel Zeit und Raum zum individuellen Üben da ist.
Für FTV Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos, Nicht-Mitglieder zahlen derzeit 4€ (ermäßigt 2,50€) pro Teilnahme.

Tag Uhrzeit Angebot Trainer Ort
Dienstag 20:00 – 23:00 Lindy Hop – freies Training ohne Walter-Kolb-Saal

Workshops:
Der FTV 1860 organisiert in unregelmäßigen Abständen Workshops mit nationalen/internationalen Trainern.

Balboa

Balboa ist ein Paartanz, der zur schnellerer Swing-Musik getanzt wird. Die Tänzer stehen dabei eng zusammen und berühren sich teilweise von der Hüfte bis zur Schulter. Durch diese Haltung ist es für den Leader sehr einfach mit dem Körper zu führen und ermöglicht dem Paar schnelle Drehungen und Figuren. Die Füße bleiben weitestgehend unter dem Körper, ausladende Bewegungen sind selten … Durch die kleinen, stationären Bewegungen kann Balboa auch noch auf sehr schnelle Musik getanzt werden, außerdem braucht er sehr wenig Platz.
Weitere Informationen auf Wikipedia
Wie sieht Balboa aus? – Beispiel auf Youtube

Tag Uhrzeit Angebot Trainer Ort
Montag 19:15 – 20:45 Balboa –
freies Training
ohne Mehrzweckraum 1

Praktika:
Für fortgeschrittene Balboa-Tänzer findet bei der FTV 1860 einen regelmäßiger Übungsabend statt, jeweils Montag Abends. Für FTV Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos, Nicht-Mitglieder zahlen derzeit 4€ (ermäßigt 2,50€) pro Teilnahme.

Workshops:
Der FTV 1860 organisiert in unregelmäßigen Abständen Workshops mit nationalen/internationalen Trainern.

Shag

Shag ist ebenfalls ein Paartanz, der zur sehr schneller Swing-Musik getanzt wird. Charakteristisch für Shag (genauer gesagt „Double-Time Collegiate Shag“) ist der Rhythmus slow – slow – quick – quick (auf 6 Taktschläge), wobei oftmals in sehr enger Paartanzhaltung getanzt wird. Auffallend ist dabei der ruhige Oberkörper und die nach oben oder nach unten gestreckte Führungshand (nicht wie im „klassischen“ Gesellschaftstanz zur Seite), während die Beine schnelle und zum Teil auch ausladende Bewegungen durchführen.
Weitere Informationen auf Wikipedia

Regelmäßig Kurse und Praktika nach Ankündigung.

 

Swing-Tanz-Partys in Frankfurt

Partys sind für viele Menschen der eigentliche Grund, Swing-Tanz zu lernen. Die Stimmung ist gut, die Schwelle zum Mittanzen niedrig.

Sprecht uns an: swingtanz@ftv1860.de
Im Swingscout (www.swingscout.de) werden in der Regel alle Partys und Kurse aufgelistet
Auf Facebook gibt es die Gruppe „hop-the-main“ und FTV 1860 Dance Connection